Die Kraft der Natur* gegen Schmerzen.
country_selection
Kytta
Hamburger Icon

Gewohnheiten in der Schmerztherapie | Kytta®

Es gibt mehr als nur einen Weg, Schmerzen zu bekämpfen!

Sie greifen bei Schmerzen jedes Mal automatisch nach einer Schmerztablette? Dies ist vermutlich eines der vielen Dinge, die Sie einfach aus Gewohnheit tun. Aber haben Sie jemals andere Optionen in Betracht gezogen? Lesen Sie weiter um mehr zu erfahren!

Sie greifen immer zu Schmerztabletten? Salben können eine gute Alternative sein.

Sie greifen immer zu Schmerztabletten? Salben können eine gute Alternative sein.

Bei Schmerzen greift die Mehrheit der Betroffenen aktuell zu Schmerztabletten.1 Dabei sollte man auch Salben als schmerzstillende und entzündungshemmende Alternative in Betracht ziehen.2 Aber warum?

  • Schmerzstillende Salben, wie Kytta®, können zur effektiven lokalen Schmerzlinderung bei Schmerzen unterschiedlicher Ursache, wie z.B. akuten Rückenschmerzen, sowie Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose, angewendet werden.2,3,4
  • Durch direktes Auftragen der Salbe auf die Haut, hat man den Vorteil, keine Schmerztablette schlucken zu müssen – die Salbe ist somit schonender bei Magen-Darm oder Schluckbeschwerden.1
  • Die lokale Schmerzbehandlung ist generell gut verträglich. Durch die äußere Anwendung verringert man das Risiko von Nebenwirkungen, wie z.B. Magen-Darm-Problemen.1

Kann ein pflanzlicher Wirkstoff überhaupt so stark wirken wie ein chemischer Wirkstoff?

Wissen Sie, wie lange Ihre Schmerzsalbe angewendet werden darf? Bei einer längeren Anwendung ist es wichtig, eine geeignete Salbe zu wählen.

Anmerkungen:

a Die Anwendung kann bis zum Abklingen der Beschwerden oder nach Anweisung des Arztes weitergeführt werden. Gilt nur für Patienten im Alter ab 12 Jahren.

Referenzen:

*Wirksamkeitsbestimmende Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs
1 Pendick, D. Harvard Health Publishing. Verfügbar auf: www.health.harvard.edu/blog/rub-on-pain-reliever-can-ease-arthritis-discomfort-201301185817.
2 Giannetti BM, et al. Br J Sports Med. 2010; 44: 637–41.
3 Predel HG, et al. Phytomedicine. 2005; 12(10): 707-714.
4 Grube B, et al. Phytomedicine. 2007; 14(1): 2-10.

Pflichttexte

Bezeichnung: Kytta® Schmerzsalbe.

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt.
Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen.
Warnhinweise: Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl. Stand: Mai 2019

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bezeichnung: Kytta® Geruchsneutral.

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt.
Anwendungsgebiete: Erwachsene: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Muskelschmerzen (Myalgien) im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen.
Warnhinweise: Enthält Erdnussöl, Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene) und Cetylstearylalkohol. Stand: Juli 2020

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.