Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen betreffen meist die Kniegelenke und das Hüftgelenk, können aber auch in der Schulter, den Ellbogen und in Zehen- und Fingergelenken auftreten.

Ursachen

Schmerzempfinden ist für unseren Körper überlebenswichtig – es warnt uns vor Verletzungen oder Entzündungen und mahnt zur Schonung, wenn wir uns überlasten. Im Fall von Gelenkschmerzen, zum Beispiel am Kniegelenk, entsteht der Schmerz meist durch eine Entzündung im Knorpelbereich. Dabei führen zu starke oder zu einseitige Belastungen aber auch Fehlhaltungen zu Rissen und Spalten im Knorpelgewebe, an denen sich Entzündungsherde bilden können.

Behandlung

Wichtig ist, dass Sie bei sehr starken oder chronischen Schmerzen Ihren Arzt konsultieren. Akute Gelenkschmerzen im Kniebereich 1 stillt man am besten mit einer schmerzlindernden Salbe wie z.B. Kytta®. Bleiben die Schmerzen unbehandelt, entwickelt der Körper nämlich ein spezielles Schmerzgedächtnis und setzt die Empfindungsschwelle herab: der Schmerz kann chronisch werden. Kytta® hilft dagegen, den Schmerz zu lindern – damit Sie mit einem schonenden Bewegungsprogramm und kräftigenden Übungen Gelenkschmerzen längerfristig entgegenwirken können.



1 Kytta® Schmerzsalbe kann bei Patienten mit Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs angewandt werden.