Schmerzen bei Kniegelenksarthrose

Bei Arthrose verändert sich die Konsistenz des Knorpels in den betroffenen Gelenken. Am häufigsten kommt sie in den Kniegelenken vor – aber auch in der Hüfte, der Schulter, den Zehen und den Fingern kann Arthrose entstehen.

Ursachen

Wer auf eine bewegte Lebensgeschichte zurückblicken kann, weiß: Im Laufe der Zeit hält unser Körper großen Belastungen stand. Spuren davon zeigen sich auch an unseren Kniegelenken. Durch Abnutzung kommt es zu einer Schädigung des Knorpels, der das Gelenk schützt und Erschütterungen abfedert. Dort, sowie auch an anderen Gelenken des Körpers, können sich kleine Risse und Spalten bilden – es entstehen Schmerzen im Gelenkbereich.

Behandlung

Wichtig ist, dass Sie bei sehr starken oder chronischen Schmerzen Ihren Arzt konsultieren. Regelmäßige Bewegung ist ein wichtiger Teil der Arthrose-Behandlung: Schwimmen, leichte Spaziergänge oder Radfahren können helfen, das Knie und andere Gelenke beweglich zu halten, ohne sie zu sehr zu belasten. Beruhigend wirkt Wärme aus Heizkissen, Infrarotlicht oder Bädern auf ein schmerzendes Gelenk. Wirksame Schmerzlinderung kann auf längere Sicht eine Schmerzsalbe wie z.B. Kytta® verschaffen. Durch Ihren pflanzlichen Wirkstoff ist sie bei gleicher Wirksamkeit vergleichbar verträglich wie chemische Schmerzsalben die Diclofenac enthalten 1 und lässt sich deshalb längerfristig anwenden – für einen bewegten Alltag.



1 Predel HG., et al. Efficacy of a comfrey root extract ointment in comparison to a diclofenac gel in the treatment of ankle distortions: Results of an observer-blind, randomized, multicenter study. Phytomedicine 2005; 12:707-714.