Rueckenschmerzen: Frau mit starken Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können Ihren Alltag stark beeinträchtigen. Man unterscheidet spezifische Rückenschmerzen (ausgelöst durch bestimmte Krankheitsbilder) von unspezifischen Rückenschmerzen (ausgelöst durch Verspannungen, z.B. Muskelverspannungen).

Ursachen

Rückenschmerzen sind fast schon eine Volkskrankheit, die vielen Menschen Freizeitspaß, Haus- und Gartenarbeit erschweren. Was strapaziert unseren Rücken derart? Die häufigsten Ursachen sind Muskelverspannungen durch einseitige Belastung und Bewegungsmangel, einen schlechten Trainingszustand der Rückenmuskulatur oder Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule. Aber auch ernsthaftere Ursachen wie z.B. ein Bandscheibenvorfall oder eine Wirbelgelenksarthrose können hinter einem schmerzenden Rücken stecken.

Behandlung

Wenn der Rücken weh tut, möchte man mit Schonung reagieren. Doch das genaue Gegenteil ist angebracht: Sobald es der Schmerz zulässt, sollte man je nach Befund und ärztlichem Rat mit Bewegung beginnen. Gemütliche Spaziergänge und sanfte Krankengymnastik helfen, wichtige Muskelgruppen zu stärken und Fehlhaltungen auszugleichen – Bettruhe ist hier fehl am Platz. Damit Rückenschmerzen Sie nicht an der Bewegung hindern, gibt es Schmerzsalben wie z.B. Kytta®. Eine Studie1 hat gezeigt, dass bei akuten Rückenschmerzen Kytta® Schmerzsalbe nachweislich wirksame Hilfe leistet: Die Schmerzsalbe kann die Beschwerden um bis zu 95% senken. Die schnell spürbare Wirkung setzt bereits innerhalb einer Stunde ein. Der pflanzliche Wirkstoff der Kytta® Schmerzsalbe ist dabei gut verträglich und wirkt vergleichbar stark wie ein Diclofenac-Gel (1%).2 Wichtig ist, dass Sie bei starken oder chronischen Schmerzen Ihren Arzt konsultieren.

  1. Giannetti BM et al. Br J Sports Med. 2010; 44: 637-641.

  2. Predel HG., et al. Phytomedicine. 2005; 12:707-714.