Die gute Wahl gegen Schmerzen.
country_selection
Kytta
Hamburger Icon

Kytta® Schmerzsalbe bei Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen

Kytta® Schmerzsalbe

Stark durch pflanzlichen Wirkstoff1

Bei Muskel-, Gelenk*- und Rückenschmerzen ist Kytta® Schmerzsalbe der Begleiter für akute Beschwerden.2 Die Schmerzsalbe wirkt stark und schnell4 und ist dabei längerfristig anwendbar**.

Einfache Anwendung

Kytta® Schmerzsalbe lässt sich mühelos und präzise auf die Stellen des Körpers auftragen, die Ihnen Schmerzen bereiten. Die Salbe einfach auf die zu behandelnden Körperstellen auftragen und sorgfältig einmassieren. Bei stärkeren Beschwerden kann ein Salbenverband angelegt werden.

Gebrauchsinformation herunterladen

Fachinformation herunterladen



Vielfältige Anwendungsgebiete

  • Akute Muskelschmerzen im Rückenbereich
  • Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose
  • Zerrungen nach Sportverletzungen
  • Prellungen nach Unfallverletzungen
  • Verstauchungen nach Sport- und Unfallverletzungen


Wirksamkeit von Beinwellwurzelextrakt im Vergleich zu einem Diclofenac Gel (1%) bei der Behandlung der akuten Knöchelzerrung3,6

Und das über einen längeren Zeitraum hinweg.

Im Gegensatz zu Gelen, die den chemischen Wirkstoff Diclofenac enthalten, lässt sich Kytta® Schmerzsalbe dank ihres pflanzlichen Wirkstoffs auch über einen längeren Zeitraum anwenden.**


Wirkt nachweislich.

Das Geheimnis: Der in Kytta® enthaltene Wirkstoff der Beinwellwurzel, der bereits seit Jahrhunderten zur Behandlung von Muskel-, Gelenk*- und Rückenschmerzen eingesetzt wird.

Die Wirksamkeit des einzigartigen Beinwellwurzel-Extraktes konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden. Dabei hat die Forschung gezeigt: Kytta® Schmerzsalbe wirkt vergleichbar stark wie ein 1%iges Gel mit dem chemischen Wirkstoff Diclofenac bei Verstauchungen des Fußknöchels.3

Der in Kytta® enthaltene Beinwellwurzel-Extrakt wirkt entzündungshemmend, abschwellend, schmerzlindernd und fördert die Regeneration des Gewebes. Der Extrakt kann direkt an der betroffenen Stelle ins Gewebe eindringen, der Beinwell wirkt also direkt dort, wo der Schmerz entsteht.


Studien bestätigen: Kytta®

  • wirkt schnell und stark4
  • wirkt vergleichbar stark wie ein Diclofenac-Gel (1%)3
  • ist gut verträglich5
  • hat keine Einschränkungen in der Anwendungsdauer**
  • und hat keine bekannten Wechselwirkungen2


Neutraler Geruch für unauffällige Anwendung

Wenn Ihnen der leichte Duft nach Rosmarin nicht gefällt oder Sie eine diskrete Lösung für den Alltag im Büro suchen, können Sie zu Kytta® Geruchsneutral greifen.

*Kniegelenk
**Die Anwendung kann bis zum Abklingen der Beschwerden oder nach Anweisung des Arztes weitergeführt werden. Gilt für Patienten im Alter ab 12 Jahren.
1 Wirksamkeitsbestimmende Inhaltstoffe pflanzlichen Ursprungs
2 Fachinformation Kytta® Schmerzsalbe, Stand: November 2014
3 Predel HG., et al. Phytomedicine. 2005; 12:707-714.
4 Gianetti BM., et al. Br J Sports Med. 2010; 44:637-41.
5 Grube B., et al. Phytomedicine. 2007; 14:2-10.
6 Staiger C., Wien Med Wochenschr. 2013; 163:58-64.

Jetzt Kytta® kaufen

Ratgeber anfordern

Unser Geheimnis?

Sie fragen sich…

Pflichttexte

Kytta® Schmerzsalbe

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl.

Kytta® Geruchsneutral

Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sport- und Unfallverletzungen. Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-, 2-Methylpropyl- und Propyl- 4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl und Cetylstearylalkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.